Sudanesischer Polterabend

Heute Abend sind wir an der Hochzeit der Schwester eines lokalen Botschaftsmitarbeiters eingeladen und gestern fand der traditionelle Polterabend, nur für Frauen!, statt. So ging Martina, zusammen mit Lokalmitarbeiterin Esraa und 2 Europäerinnen zu diesem Anlass, ohne Ahnung, was sie erwartet. Die Überraschung war dann gross: Schon die Strassen vor dem geschlossenen Zelt waren voll mit feiernden Menschen und im Zelt selber befanden sich 300-500 Frauen in farbigen Tüchern umhüllt. Alles glänzte und glitzerte und die Frauen strahlten. Für einmal waren da keine schwarze Kopfbedeckungen, sondern pinke, rote, violette etc. Nach einiger Zeit Warten ging das hier typische Frauengekreische los, das wohl keine Europäerin imitieren kann: Ay Ay Ay und eine bedeckte Frau, die heutige Braut, kam herein. Sie wurde zur Tribüne geführt, wo ihr Verlobter wartete, wohlgemerkt der einzige Mann im ganzen Saal! Die arabische Musik setzte an und sie fing zu tanzen an. So etwas sieht man nicht oft, eine anfangs bedeckte Muslimin, die je länger der Tanz geht immer weniger Kleider trägt und zuletzt im Mini ihre Hüften schwingt. Während des Tanzens sollte ihr Zukünftiger darauf achten, dass sie es nicht schafft umzufallen, als Beweis, dass er sie auch in Zukunft beschützen wird. Fällt sie zu Boden, muss er der Brautfamilie Geld bezahlen.. sie fiel dann 3x, wohl wegen der Tatsache, dass es ihrem Verlobten sooo unwohl wahr: Er wusste nicht, was auf ihn zukommt, noch nie war er alleine unter so vielen Frauen und noch nieeee und nie wieder wird er seine Frau so knapp bekleidet, hüftschwingend und erotisch sehen.. er war confused und hätte wohl all die Zuschauer zum Teufel gewünscht. Hier ein paar weniger Bilder, wo man irgendwie nichts wirklich sieht (danke den 160 cm):



Ein Kommentar

  1. Danke für den Polterabendbericht. Ich liebe solche Geschichten aus dem Leben von anderen. Herzlichst Erna

Kommentare sind geschlossen.